Cichlidenfreunde Emsbüren e.V.

Lingener Tagespost 12. Oktober 2002

Cichlidenfreunde Emsbüren präsentieren ihr Hobby

Rund 2000 Interessierte bei Aquarienausstellung

Emsbüren (el). Etwa 2000 Besucher registrierten die Cichlidenfreunde e.V. bei Ihrer dritten Aquarienausstellung. Mit dieser Resonanz zeigte sich Vorsitzender Christof Korte sehr zufrieden. Es zeige das große Interesse am Hobby der Aquarianer.

Alle drei Jahre sind die Cichlidenfreunde Emsbüren bestrebt eine Ausstellung in den Räumen der Josef-Tiesmeyer-Schule während der Herbstferien durchzuführen. Damit sei ein sehr großer organisatorischer Aufwand verbunden, wies ein Vereinsmitglied auf die Vorbereitung für eine Ausstellung hin. Immerhin mussten rund 30 Becken aufgestellt und mit 1500 Liter Wasser gefüllt, von den Mitgliedern entsprechend dekoriert und mit etwa 100 Arten verschiedener Fische bestückt werden.

Viel Beachtung fanden bei den Zuschauern die Piranhas.Sie wurden in ihrem Becken zwar bestaunt, aber jeder Zuschauer hielt vorsichtigen Abstand zu den berüchtigten “Fleischfressern”. Beeindruckend waren zudem die in vielen bunten Farben schillernden Diskusfische. In einem Becken schwam sogar ein Pärchen mit 75 Jungfischen. Der rund zwei Wochen alte Nachwuchs folgte immer Vater und Mutter sozusagen “Flosse an Flosse”, den die Kleinen ernähren sich in den ersten Lebenswochen vom Hautsekret der Eltern.

“ Cichliden “- was bedeutet eigentlich dieser fast unaussprechliche Name? Diese Frage musste Christof Korte immer wieder beantworten. “ Cichliden “ sei eine Weltweit verbreitete Fischgattung der Bundbarsche. Daher komme der Name den sich der Verein gleich bei der Gründung 1990 gegeben habe, denn fast alle Gründungsmitglieder des Vereins beschäftigten sich seinerzeit mit diesen Buntbarschen.

Drei Emsürener Hobbyaquarianer hätten bei Zusammenkünften im Freundeskreis immer wieder festgestellt, dass sich in den Geprächen alles um Aquaristik drehe. “ Diese Fachgespräche gingen unseren Freunden schnell auf den Keks”, schilderte der Vorsitzende die damalige Situation. Schließlich habe man sich “ unter Ausschluss “ der Laien getroffen, um über das gemeinsame Hobby zu fachsimpeln. Der Kreis der Buntbarschexperten wuchs, so das es in Jahr 1990 zur Vereinsgründung gekommen sei.

Im Jahr 1991 zählte der junge Verein bereits 15 Mitglieder, inzwischen ist die Zahl auf etwa 30 Mitglieder angewachsen. Schon im Jahr 1993 konnte die erste Ausstellung durchgeführt werden. Ein monatlicher Vereinsabend ist zum festen Bestandteil im Vereinsleben geworden.Neben der allgemeinen Fachsimpelei werden an den Abenden beischpielsweise Videos und Dias rund um das Thema “ Aquaristik gezeigt.

Wer Interesse an dem Hobby hat sollte sich an den Vorsitzenden Christof Korte (05903/7940), oder an seinen Stellvertreter Stefan Röwer (05903/1809) wenden.Weitere Informationen können zudem im Internet unter www.cf-e.de abgerufen werden.

Die Fotos zum Artikel gibt es auch zu sehen.

Zum betrachten der Bilder auf das Foto klicken

Zurück zur Auswahl