Cichlidenfreunde Emsbüren e.V.

Unsere Betriebsbesichtigung bei Juwel Aquarium

Juwel 5

Am 1.7.2016 war es wieder mal soweit. Die Cichlidenfreunde Emsbüren starteten eine Betriebsbesichtigung. Unser 1. Vorsitzende Heinz Jürgen Hinken hat für uns eine Besichtigung des Juwel Werkes in Rotenburg/Wümme organisiert. Morgens um 8:00 Uhr haben wir uns getroffen. Wir haben mit etwa 2,5 Stunden Fahrtzeit gerechnet. Durch die frühe Abfahrtszeit bestand für uns die Möglichkeit den Betrieb während der laufenden Produktion zu besichtigen.

Die Straßen waren frei und so sind wir gut angekommen. Begrüßt wurden wir von Maik Hartje der uns schon erwartete. Zuerst hat Maik uns in ein Besprechungszimmer geführt um uns wissenswertes über die Geschichte von Juwel Aquarium zu berichten.

Die Brüder Köhlmoos haben im Jahr 1966 das erste Aquarium mir Aluminiumrahmen entwickelt. Vorher wurden die Aquarien mit Stahlwinkelrahmen gebaut. 1968 kam dann die integrierte Abdeckung mit eingebauter Beleuchtung dazu. Am 1.1.1969 wurde dann die Firma Juwel Aquarium gegründet und in das Handelsregister eingetragen. Damals wurde noch am Waldweg produziert. 1970 gab es die nächst Entwicklung. Die Aquarien wurden nicht mehr mit Kitt zusammengebaut. Silikon war jetzt der neue Kleber. Viele weitere Neuerungen machten die Juwel Aquarien Bei den Kunden immer beliebter. 1990 war es dann so weit. Das erste Komplettaquarium ging in den Verkauf. Damit gab es das Aquarium mit allem Zubehör wie das Glasbecken, den Filter mit integriertem Heizer und natürlich die mitlerweile Wasserdichte Beleuchtung. Der passende Unterschrank war auch zubekommen. Die Produktionszahlen stiegen weiter an, so das über eine Vergrößerung des Werks nachgedacht wurde. Da die Möglichkeiten am Waldweg begrenzt waren,hat sich die Geschäftsleitung entschieden ein neues Werk zu bauen. Ein Grundstück wurde an der Karl-Göx-Strasse gefunden und der Neubau wurde begonnen. 1995 wurde das neue Werk bezogen welches 2014 um eine neue Proudktions- und Logistikhalle erweitert wurde. Heute beschäftigt Juwel etwa 75 Mitarbeiter viele davon sind schon seit der Firmengründung dabei.

Nach dieser sehr interessanten Präsentation machten wir uns unter der Führung von Maik Hartje auf den Weg das Werk zu besichtigen. Sehr eindrucksvoll war für uns der Roboter der die Aquarien automatisch verklebte. Um die hohen Qualitätsstandards zu gewährleisten wurde die Endkontrolle von 2 Mitarbeitern übernommen. Bei voller Auslastung können täglich bis zu 1000 Aquarien hergestellt und Versendet werden. Weiter ging es vorbei an der Lampenkontrolle. Hier werden die Beleuchtungen auf Wasserdichtigkeit getestet. Auch hier wie an allen Produktionstationen wird auf höchste Qualität geachtet. Bei kleinsten Fehlern wird das Teil ausgemustert Wir haben uns auch mal ausgemusterte Teile anschauen können. Die  Fehler waren teilweise vom ungeschulten Auge nicht zu erkennen. Die gut ausgebildeten Mitarbeiter haben diese fehlerhaften Teile sicher aussortiert. Zum Abschluß unseres Rundgangs ging es in die neue Logistik Halle. Auch hier wird mit Hilfe Moderner  Technik gearbeitet. Ein Computergestütztes Palettenhochregallager hilft die Aufträge pünktlich zu abzuarbeiten. Damit war unser Rundgang beendet. Gerne hätten wir Fotos gemacht. Leider war uns das aus verständlichen Gründen nicht gestattet schließlich wird hier mit modernster Technik gearbeitet die sicher auch für Mitbewerber interessant währe.

Zum Abschluß wurden wir von Maik Hartje zu einen kleinen Imbiss eingeladen. Dabei hatten wir die Möglichkeit Maik unsere Fragen zu stellen die von ihm auch geduldig beantwortet wurden. Es entwickelte sich ein sehr interessantes Gespräch in dessen verlauf wir auch über unsere Vereinsarbeit berichteten.

Langsam wurde es Zeit die Heimfahrt anzutreten. Wir bedankten uns für die eindrucksvolle Führung mit einem kleinen Mitbringsel. Maik Hartje hat sich sehr viel Zeit für uns genommen und immer geduldig auf alle Fragen geantwortet. Allen Mitfahren hat es sehr gut gefallen.

Juwel 3

Das Bild zeigt unsere Gruppe. Dabei waren von links nach rechts Heinz-Jürgen Hinken unser 1. Vorsitzender der die Fahrt organisiert hat. Bernd Borg, Christian Niesing, Bernd Thünemann, Kai Hingst, Günter Enking, Maik Hartje der uns so toll durch den Tag geführt hat, Andreas Sabel und Wilhelm Bloemen. Es fehlt Jürgen Winter der die Fotos gemacht hat.

Zurück zur Auswahl