Cichlidenfreunde Emsbüren e.V.

Unsere Vereinsfahrt zur Tetra GmbH nach Melle

Tetra Foto

An 4 .Mai 2007 hatten wir die Möglichkeit das Tetra Werk in Melle zu besuchen. Gegen 15.00 Uhr wurden wir von dem Betriebsleiter Thomas Sackschewsky freundlich begrüßt. Als Einleitung hat uns Herr Sackschewsky uns einen Film über die Tetra Werke gezeigt. Aus dem Film ging hervor, dass die Tetra GmbH ein international agierendes Unternehmen ist. Am Standort Melle arbeiten ca. 420 Mitarbeiter, weltweit etwa 700. Gegründet wurde das Unternehmen von Dr. rer. nat. Ulrich Baensch, der Anfang der 1950er Jahre die Aquaristik revolutionierte. Er entwickelte das Flockenfutter.Bis dahin wurde in der Aquaristik meistens mit selbstgefangenem Lebendfutter versucht die Fische am Leben zu halten. Durch das Flockenfutter hat das Hobby Aquaristik eine rasante Entwicklung durchgemacht. Endlich war es auch dem nicht so versierten Aquarianer möglich seine Fische gesund und ausgewogen zu ernähren.

Unter www.tetra.net kann man sich über die ganze Palette der Produkte der Tetra GmbH informieren.

Nach dieser Einleitung wurden wir von dem Betriebsleiter durch die Produktionshallen geführt. Los ging es in der biologischen Qualitätssicherung. Hier gibt es Aquarien mit diversen Fischen. Mit Hilfe der Fische der Fische wird das Futter auf Verträglichkeit  geprüft. Von jeder produzierten Charge wird eine Probe entnommen und verfüttert. Erst wenn sicher ist das das Futter den Vorgaben entspricht und die Fische keinen Schaden genommen haben geht es in die Verpackungsabteilung und von da aus in die ganze Welt. Danach haben wir den Rest des Betriebs gesehen. Von der Rohwarenannahme und den Lagerräumen ging es direkt in die Produktion. Interessant war die Flockenfutterherstellung. Nachdem die Zutaten fein gemahlen waren wurden sie mit Wasser vermischt und über eine große Walze zu den bekannten Flocken gepresst. Daran anschließend ging es durch die Produktionsräume für Futtersticks. Auch hier gab es eine Menge zu sehn. Leider konnten wir aus verständlichen Gründen keinen Einblick in die Produktion von Medikamenten erhalten. In diesen Räumen herschen besondere hygienische Bedingungen, die durch Besucher nur unnötig gestört werden. Gegen Ende der Führung konnten wir uns noch die vollautomatische Verpackungsanlage ansehen. Teile der Produktion werden aber auch noch von Hand verpackt. Am Ende des Rundgangs bestand die Möglichkeit den Betriebsleiter Herrn Sackschewsky mit Fragen zu löchern die auch alle geduldig beantwortet wurden.

Wir bedankten uns bei Herrn Sackschewsky und seinen Mitarbeitern für die interessante Führung und machten uns auf den Heimweg. Zu hause angekommen haben wir die Gelegenheit genutzt und haben den Grill angefeuert um den Tag in gemühtlicher Runde ausklingen zu lassen.

Das Foto zeigt unsere Gruppe vor dem Hauptgebäude der Tetra GmbH.

Zurück zur Auswahl